Link verschicken   Drucken
 

Satzung

 

des Vereins zur Förderung der Grundschule „Friedrich Schiller“ in Flöha

 

§ 1

Name und Sitz des Vereins

 

(1)   Der Verein führt den Namen „Förderverein der Grundschule Friedrich

       Schiller Flöha“.

(2)   Sitz des Vereins ist Flöha.

(3)   Der Verein wird in das Vereinsregister beim Amtsgericht Freiberg

       eingetragen werden und nach seiner Eintragung den Zusatz „e.V.“ tragen.

(4)   Das Geschäftsjahr beginnt jeweils am 01. September und endet am 31.

       August des Folgejahres.

 

§ 2

Zweck des Vereins

 

(1)   Der Verein bewirkt die Förderung und den Erhalt der schulischen und

       außerschulischen Bildungs- und Erziehungsvoraussetzungen für die

       Schüler der Grundschule Friedrich Schiller Flöha.

(2)   Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere:

  • Hilfen bei der Beschaffung von technischem Gerät, Lehr- und Lernmitteln
  • Pflege der Traditionen der Grundschule "Friedrich Schiller"
  • Unterstützung von bildenden Schulveranstaltungen
  • Hilfe bei der Gestaltung des Schulumfeldes
  • Förderung von Arbeitsgemeinschaften
  • Unterstützung der Schulleitung in den Beziehungen zum Schulträger
  • Vertretung der Interessen der Schule in der Öffentlichkeit
  • Gewährung von Hilfen in sozialen Härtefällen

 

(3)   Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke im Sinne der

       Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster

       Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4)   Mittel des Vereins werden ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke

       verwendet. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln

       des Vereins. Den Vorstandsmitgliedern werden lediglich nachgewiesene

       Aufwendungen erstattet.

(5)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft

       fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt

       werden.

(6)   Der Verein verwirklicht seine Aufgaben durch die ehrenamtliche Tätigkeit

       seiner Mitglieder und finanziert seine Vorhaben aus Mitgliedsbeiträgen

       und Spenden.

(7)   Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

§ 3

Mitgliedschaft

 

(1)   Mitglied des Vereins kann jede interessierte natürliche Person ab

       vollendetem 18. Lebensjahr werden sowie jede interessierte juristische

       Person sein, die den Zweck des Vereins und diese Satzung anerkennt.

(2)   Die Mitgliedschaft beginnt mit der Abgabe einer schriftlichen

       Beitrittserklärung.

(3)   Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod des

       Mitgliedes. Der Austritt ist nur zum Ende eines Geschäftsjahres zulässig.

       Die Austrittserklärung muss mindestens 3 Monate vorher schriftlich dem

       Vorstand vorliegen.

(4)   Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es durch sein Verhalten

       die Interessen des Vereins nachdrücklich verletzt. Über den Ausschluss

       entscheidet der Vorstand nach Anhörung des Betroffenen.

(5)   Die Streichung eines Mitgliedes kann erfolgen, wenn es mit der Erfüllung

       seiner Beitragsverpflichtungen für ein Beitragsjahr länger als 3 Monate

       nach dessen Ablauf in Verzug ist. Über die Streichung entscheidet der

       Vorstand.

(6)   Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen

       alle Ansprüche au dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgabe von Beiträgen,

       Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich

       ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige

        Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

(7)   Die Mitglieder sind aufgefordert, den Verein und den Vereinszweck zu

       unterstützen und mitzugestalten. Sie können Vorschläge unterbreiten und

       Anträge stellen. Ihnen steht die Wahl in alle Vereinsämter offen.

 

§ 4

Mitgliedsbeiträge

 

(1)   Der Mitgliedsbeitrag beträgt 12,00 Euro pro Jahr. Jedes Mitglied

       entscheidet selbst über die Zahlung eines über den Mindestbeitrag

       hinausgehenden Betrages. Die Mitgliederversammlung kann in einfacher

       Stimmenmehrheit die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages beschließen.

(2)   Der Mitgliedsbeitrag ist jährlich bis zum 30. November zu entrichten.

(3)   Bei Beitritt während des laufenden Geschäftsjahres wird der anteilige

       Mitgliedsbeitrag fällig.

 

§ 5

Organe des Vereins

 

      Organe des Vereins sind:

 

(1)   der Vorstand

(2)   die Mitgliederversammlung (MV)

 

§ 6

Der Vorstand

 

(1)   Der Vorstand besteht aus mindestens 5 und maximal 9 Mitgliedern:

  • dem Vorsitzenden
  • dem Stellvertreter
  • dem Schatzmeister
  • Beisitzern

      Vorstandsmitglieder sind Mitglieder des Vereins.

 

(2)   Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden des

       Vorstandes und ein weiteres Vorstandsmitglied vertreten.

(3)   Der Vorstand wird für die Dauer von 2 Jahren gewählt und bleibt bis zur

       Neuwahl im Amt. Eine Wiederwahl ist grundsätzlich möglich.

(4)   Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

(5)   Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann sich der

       Vorstand aus den Reihen der Mitglieder für die restliche Zeit selbst

       ergänzen. Scheidet mehr als ein  Drittel der Vorstandsmitglieder aus, so

       ist der gesamte Vorstand neu zu wählen.

(6)   Der Vorstand fasst in seinen Sitzungen Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

       Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Über die Sitzungen

       sind Protokolle zu führen. Sitzungen werden vom Vorsitzenden bzw. bei

       Abwesenheit vom Stellvertreter einberufen. Die Sitzungen sind öffentlich.

(7)  Aufgaben des Vorstandes:

  1. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins.
  2. Ihm obliegen die Verwaltung des Vermögens und die Ausführung der gefassten Beschlüsse.
  3. Wahrnehmung der gesamten Interessen des Vereins.
  4. Vorbereitung und Durchführung von Mitgliedsversammlungen
  5. Öffentlichkeitsarbeit
  6. Abfassung des Geschäftsberichtes

 

§ 7

Mitgliederversammlung (MV)

 

(1)   Die MV tritt mindestens einmal im Jahr zusammen.

(2)   Außerordentliche MV können einberufen werden, wenn der Vorstand dies

       im Vereinsinteresse für notwendig hält oder auf schriftlichen Antrag von

       mindestens 25% der stimmberechtigten Mitglieder unter Angabe der

       Gründe beantragt wird.

(3)   MV sind grundsätzlich unter Einhaltung einer Mindestfrist von 2 Wochen

       schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorstand

       einzuberufen.

(4)   Anträge zur Tagesordnung sind bis zur Bestätigung der Tagesordnung der

       MV schriftlich an den Vorstand zu stellen.

(5)   Beschlüsse der MV sind mit einfacher Mehrheit der erschienenen,

       stimmberechtigten Mitglieder zu fassen, Stimmenenthaltungen werden

       nicht mitgezählt. Bei Stimmgleichheit ist ein Antrag abgelehnt.

(6)   Ordnungsgemäß einberufene MV sind grundsätzlich ohne Rücksicht auf

       die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Jedes Mitglied hat

       eine Stimme. Das Stimmrecht ist nicht übertragbar.

(7)   Änderungen des Vereinszweckes oder der Satzung sowie Beschlüsse über

       die Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von ¾ der in der MV

        erschienenen Mitglieder.

(8)   Über den Ablauf einer jeden MV ist ein Protokoll zu führen, dass

       spätestens 14 Tage nach der Versammlung vorzuliegen hat. Das Protokoll

       ist vom Versammlungsleiter und Protokollführer zu unterzeichnen. Einsicht

       ist auf Verlangen jedem Mitglied zu gewähren.

 

§ 8

Kassenprüfer

 

(1)   Die MV wählt zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren. Die

       Kassenprüfer dürfen nicht dem Vorstand angehören.

(2)   Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren

       ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu überprüfen

       sowie mindestens einmal jährlich den Kassenbestand des abgelaufenen

       Geschäftsjahres festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die

       Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten Aufgaben. Die

       Kassenprüfer haben in der MV auch die Vereinsmitglieder über das

       Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.

 

§ 9

Auflösung des Vereins

 

(1)   Die Auflösung des Vereins kann nur von einer besonders zu diesem

       Zweck einberufenen MV beschlossen werden. Der Beschluss über die

       Auflösung des Vereins bedarf eine Mehrheit von ¾ der erschienenen

       Mitglieder.

(2)   Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des bisherigen Zwecks des

       Vereins darf das Vermögen des Vereins nur zu steuerbegünstigten

       Zwecken verwendet werden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des

       Vermögens dürfen erst nach Bewilligung des Finanzamtes ausgeführt

       werden.

(3)   Für die Auflösung des Vereins ist durch die MV ein Liquidator zu bestellen.

 

§ 10

Schlussbestimmungen

 

(1)   Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Flöha.

(2)   Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründungsversammlung am

       09.05.2017 beschlossen.

(3)   Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung unwirksam oder

       undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der

       Satzung im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder

       undurchführbaren Bestimmungen soll diejenige wirksame und

      durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen dem Zweck des Vereins

       möglichst nahe kommen. Die vorstehenden Bestimmungen gelten

       entsprechend für den Fall, dass sich die Satzung als lückenhaft erweist.

 

 

Flöha, 24.08.17