Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Schillernachrichten aus dem Juni 2021

 

28.06.21

 

Liebe Eltern,

da der Sieben - Tage -  Inzidenzwert den Stellenwert von 10 unterschritten hat, ist ein Testnachweis nur noch einmal wöchentlich zu erbringen (lt. Verordnung des SMK vom 22.06.21).

Dieser wird künftig immer am Montag sein.

Es bleibt auch weiterhin bestehen, dass Personensorgeberechtigte ihre Kinder von der Präsenzbeschulung schriftlich abmelden können.

Die Abmeldung wird mit dem Außerkrafttreten der Verordnung unwirksam.

 

Wir hoffen im Verlauf der Woche, im Zusammenwirken mit dem Landesamt für Schule und Bildung, eine Klärung der offenen Situation für die Planung von Klassen und Personal für das kommende Schuljahr zu erreichen.

Sobald dies feststeht, werden wir den ausstehenden 0 - Elternabend für die Schulanfänger terminlich bekannt geben und auch für unsere Klassen an der Schule Aussagen treffen können.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.

 

Ihre Schulleitung

 

 

23.06.21

 

13.15 Uhr

 

Liebe Eltern,

auf Grund unvorhersehbarer Veränderungen im personellen Bereich, möchten wir Sie in Kenntnis setzen, dass unsere Planungen, über die wir Sie heute Morgen informiert haben, keinen Bestand mehr hat und wir erneut vor der Herausforderung stehen, umplanen zu müssen.

Auf Grund dessen, haben wir die Informationen von heute früh wieder von der Webseite genommen. Wir bitten Sie um Verständnis und Geduld, wir arbeiten fieberhaft an möglichen Lösungen.

Ihr Brückenklassenteam

 

21.06.2021

 

Hallo liebe Kinder,

 

wie letzte Woche schon angekündigt, haben wir uns ein kleines Rätselspiel für euch ausgedacht.

Ihr habt Lust und wollt mitmachen? Dann schaut einfach mal HIER vorbei und schon wisst ihr, worum es geht.

Ganz viel Spaß!

 

 

18.06.2021

 

Liebe Eltern,

gern hätten wir Ihnen schon über Entscheidungen über unsere geplanten Klassen Auskunft gegeben, warten jedoch auf die Zustimmung des Landesamtes, nachdem wir am 14.06.21 noch einmal mit Informationen zu dem Stand der Schülerzahlen und den vorliegenden Anmeldungen für geplante Brückenklassen, Aussagen getroffen haben.

Durch diese unsichere Situation kommen wir leider auch mit nachfolgenden Terminen, die im Zusammenhang mit 0 – Elternabend und Planungen von Klassen und Lehrerpersonal stehen, nicht voran.

Worum wir Sie bitten möchten , noch ein bisschen Geduld zu haben, damit wir Ihnen mit gesicherten Auskünften, einen guten Abschluss dieses Schuljahres mit Ihren Kindern ermöglichen können und versichern auch alles zu unternehmen, um das kommende Schuljahr gut vorzubereiten.

Nachdem wir nun eine Woche „normal“ probiert haben, fühlt es sich wieder so gut an, Ihre Kinder zu unterrichten…

Die Sicht der Kinder auf diese besondere Zeit ist eine sehr spannende…

Es ist nicht nur die Rede von „Mangel“, was das Schuljahr mit sich brachte, sondern Ihre Kinder merken, dass sie neben dem körperlichen Wachstum, auch einen großen Zuwachs an Selbständigkeit erlangt haben.

Viele von unseren Kindern kommen mit Alleinsein besser zurecht, müssen mit veränderten Strukturen klarkommen, übernehmen im Haushalt mehr Verantwortung, kümmern sich um kleinere Geschwister, übernehmen die Pflege von erkrankten Personen in der Familie, lernen zu kochen oder gehen einkaufen…

Sie haben gelernt Rücksicht zu nehmen, wenn auch Sie im Homeoffice tätig waren. Sie wissen, welchen Reizen sie zu Hause ausgesetzt sind, die ablenken, wenn man Lernpläne bearbeitet und sie spüren, welcher Druck zum Teil auf allen in der Familie lastet…

Ihre Kinder konnten sich sehr gut an Zeiten erinnern, in denen Personen vermisst wurden die eine Feier erst richtig schön werden lassen…

Sie schilderten ihre Sorge, wenn sich in Quarantänezeiten so ein komisches Gefühl wie Angst, Einsamkeit oder Traurigkeit einstellte…

Ihre Kinder benannten, dass sie sich auf Zeiten ohne Tests freuen, Freunde wieder treffen möchten, Umarmungen spüren oder im Sportverein wieder zu trainieren.

Bei all den Rückmeldungen aus den Klassen kam eins nicht zu kurz…, der große Anteil, den Sie als Eltern, den Geschwister oder auch Großeltern und Freunde in dieser besonderen Zeit auf sich genommen haben, um alles zu bewältigen.

Wir möchten Ihnen dafür an der Stelle noch einmal danken, weil wir ohne Ihre Hilfe, Unterstützung, Ihre Hinweise und die Geduld aufs „Nachbessern“ in schwierigen Situationen, nicht so gut vorangekommen wären.

Die verbleibenden Wochen werden wir versuchen mit vielen Möglichkeiten des Austauschs mit ihren Kindern aus dem Schuljahr das notwendige „Werkzeug“ für das kommende einzupacken.

Die Lehrer(in) Ihres Kindes erkennt, wo besondere Situationen Einfühlungsvermögen und ein geschicktes Begleiten notwendig sind, damit wir zu einem guten Abschluss gelangen, den man nicht in Zensuren ausdrücken kann.

Kommen Sie bei Fragen oder wenn Sie Unterstützung brauchen auf uns zu.

Wir alle haben eine Menge Veränderungen bewältigt, die Kraft gekostet haben, aus denen wir lernen und niemand kann sagen, was uns erwartet, wir möchten so gut es geht vorbereitet sein und uns gegenseitig weiterhin unterstützen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein wunderschönes sommerliches Wochenende, Zeit miteinander, Momente der Ruhe und des Genießens…, bleiben wir alle gesund und in der kommenden Woche und auch weiterhin beim Test negativ…;-).

Viele Grüße

Ihre Schulleitung

 

 

Hallo liebe Kinder,

 

am Montag startet für euch ein kleines Rätselspiel, hier auf unserer Homepage. Ihr habt Lust und wollt schonmal erfahren, worum es geht?

Dann haben wir hier schonmal die wichtigsten Infos rund um das kleine Rätsel. Hört einfach mal rein!

Seid gespannt - am Montag erfahrt ihr dann alles wichtige, hier auf der Homepage.

 

Liebe Grüße!

 

 

15.06.2021

 

Hallo liebe Kinder,

 

hier nochmal der Hinweis auf die neue Seite "Schülerradio".

Hört hier mal rein und schaut im Anschluss einfach hier vorbei.

 

Ganz viel Spaß und bis zur nächsten Sendung, euer Schülerradioteam.

 

 

14.06.2021

 

Liebe Eltern unserer Schulanfänger,

 

auf Grund der besonderen Situation, welche auch mit den verschobenen Planungen für das kommedne Schuljahr zusammenhängt, möchten wir Sie um Geduld zu Aussagen zum Termin eines 0 - Elternabends bitten.

Dies hängt zum Teil mit Klassenbildung und Personalplanung zusammen und braucht noch Klärung offener Fragen mit dem Landesamt.

Einen  zeitlichen Ablauf des Schulanfangs können  wir ,nach den Erfahrungen des letzten Jahres und den geltenden Bestimmungen, heute noch nicht sicher vorhersagen.

Sobald alle offenen Fragen geklärt sind, laden wir Sie zu einem 0 - Elternabend ein.

 

Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis.

Einen guten Start in die Woche.

 

Ihre Schulleitung

 

09.06.21

 

8.00 Uhr

 

Guten Morgen liebe Eltern,

 

es erreichte uns nun offiziell, dass es ab dem 14.06.2021 nun zum schulischen Regelbetrieb, ohne schulorganisatorische Einschränkungen, bis zu einer Inzidenz von 100 kommt.

 

Was heißt das für unsere Grundschule ab Montag, 14.06.2021?

 

Wir haben für die verbleibenden sechs Unterrichtswochen einen neuen Stundenplan erstellt, der folgende Priorisierung vorsieht:

  • Der Unterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik, Sachunterricht behält seinen hohen Stellenwert.
  • Schwimmunterricht wird weitergeführt (in Prüfung ist, ob es Möglichkeiten für Nichtschwimmer gibt, Zusatzangebote am Nachmittag anbieten zu können)
  • Englischunterricht wird beim Fachlehrer in allen Klassenstufen wieder durchgeführt
  • Sportunterricht findet statt, Nutzung des Auenstadions ist wieder möglich
  • Festgelegt ist, dass auch Ethik und Religion stattfinden muss
  • Der Fachunterricht in den Fächern Musik, Kunstunterricht und Werken wird, da eine "Kann-Bestimmung", durch den Klassenleiter mit fächerverbindenden Angeboten ergänzt werden/wird durch zusätzlichen Förderunterricht ersetzt

 

Laut Schulleiterbrief vom 08.06.2021 geht das SMK (Kultusministerium) davon aus, dass unter einer Inzidenz von 35 die Maskenpflicht entfallen kann. Das betrifft sowohl den Unterricht als auch den Aufenthalt im Schulgebäude.

Es ist aber weiterhin eine Empfehlung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung, von der wir als Grundschule bis zum Schuljahresende auch Gebrauch machen werden. Hier beschränken wir uns auf die Gänge und im Sanitärbereich im Schulgebäude. Da hier, wenn wieder gleiche Pausenzeiten eingeführt werden müssen, Begegnungen unvermeidbar sind.

 

Die Testpflicht bleibt weiterhin bestehen. Schüler werden zweimal wöchentlich getestet.

Die Testpflicht gilt nicht, wenn Kinder von einer SARS-CoV-2-Infektion genesen sind.

 

Die Aufhebung der Schulbesuchspflicht bleibt auch weiterhin bestehen. Ihr Kind kann schriftlich vom Präsenzunterricht abgemeldet werden. Die Abmeldung muss durch Belange des Infektionsschutzes begründet sein.

 

Oberhalb des Inzidenzwertes von 100 gilt die Bundesnotbremse nach dem Infektionsschutzgesetzes. Ab einer Inzidenz von über 100 ist Wechselunterricht vorgeschrieben, ab einem Wert von über 165 ist nur noch Distanzunterricht erlaubt.

Dies wird auch in den nun 10. angepassten Hygieneplan der Grundschule eingearbeitet.

 

Den Informationen aus dem Schulleiterbrief entnehmend, sind auch Schulfahrten ab dem 14.06.2021, unter Beachtung aller rechtlichen Regelungen wieder durchführbar, wenn sich die Schule im Regelbetrieb befindet.

 

Wir werden Sie schnellstmöglich zu dem neuen Stundenplan Ihres Kindes informieren und auch die Horteinrichtungen darüber in Kenntnis setzen.

 

Auch wir sind über das Eintreten eines normalen Schulalltages erfreut und hoffen auf einen guten Abschluss des Schuljahres.

Über die Regelungen zum Zeugnis und den darin enthaltenen teilweise ausgesetzten Noten, informieren Sie die Klassenleiter.

 

Für die besondere Wegbegleitung in diesem Jahr bedanken wir uns bei Ihnen allen und wünschen Ihnen einen guten Verlauf der Woche.

Ihre Schulleitung

 

 

02.06.2021

 

W - E - R - B - U - N - G    (in eigener Sache)

 

Hallo liebe Kinder,

 

einige haben es bestimmt schon mitbekommen, seit neustem haben wir das Schülerradio auf unserer Homepage. Gerade ist die neuste Ausgabe erschienen. Ihr wollt unbedingt mal reinhören? Dann schaut einfach mal hier vorbei und lauscht den aktuellen Nachrichten. Musik ist natürlich auch dabei!

 

Viele Grüße und natürlich ganz viel Spaß mit der neusten Sendung wünscht euch das Schülerradioteam!

 

 

01.06.2021

 

Liebe Eltern,

 

für die umfangreichen Nachfragen zu unserem Konzept "Bildungsbrücken statt Bildungslücken" haben wir nun noch einmal eine Zusammenfassung erstellt, die auf Ihre Fragen Antworten geben sollen.

Natürlich stehen wir Ihnen auch weiterhin für einen regen Austausch zur Verfügung und freuen uns über Ihr Interesse.

 

Ihr Fachteam Brückenklassen

 

FAQ - Brückenklassen

 

1. Warum werden in der aktuellen Zeit, in welcher Kinder ihre sozialen Gefüge dringend zum Auffangen nach der langen häuslichen Lernzeit brauchen, Klassen aufgelöst?

 

Die Bildung von Klassen ist laut Schulgesetz an feste Schülerzahlen gebunden. Es ist somit vorgeschrieben, dass für eine Vierzügigkeit mindestens 85 Schülerinnen und Schüler die Klassenstufe besuchen müssen. Wird die Zahl von 85 unterschritten, muss gesetzlich festgelegt, eine Klasse aufgelöst und auf die übrigen Klassen verteilt werden. Durch Umzüge, eingeleitete LRS-Feststellungen, Schulwechsel oder Wiederholung der Klassenstufe wurde diese Schülerzahl in der Klassenstufe 2 bereits unterschritten. Die Klassenlehrerinnen der Klassen 2 wurden über die drohende Auflösung einer Klasse bereits Anfang der Jahres in Kenntnis gesetzt. Die aktuelle 1. Klasse wird dies eventuell ebenso betreffen. Hier muss erst die endgültige Schülerzahl für das kommende Schuljahr abgewartet werden.

Wir sind als Schule an das beschriebene Verfahren gesetzlich gebunden.

 

 

2. Wir sind besorgt, dass für das Brückenklassen-Konzept Klassenverbände aufgelöst und Kinder in neue Klassen verteilt werden müssen.

 

Die Klassen werden nicht für die Bildung einer Brückenklasse aufgelöst. Die Auflösung einer Klasse ist stattdessen gesetzlich festgelegt, wenn die Schülerzahl von 85 Kindern pro Klassenstufe unterschritten wird (siehe 1. Frage). Das Konzept "Bildungsbrücken statt Bildungslücken" wurde von uns so entwickelt und dann im Schulamt eingereicht. Weil es als "Pilotprojekt" nur für unsere Schule gilt, können wir so gesetzliche Vorgaben umgehen und eine vierte Klasse pro Klassenstufe erhalten. Dadurch werden die übrigen Klassen zahlenmäßig entlastet, wovon schließlich alle Kinder profitieren. Zudem haben wir so die Möglichkeit, Kinder in einer Klasse mit maximal 15 Schülerinnen und Schülern intensiver und individueller zu betreuen, Lernrückstände aufzuarbeiten und Wissenslücken zu schließen. Aber auch sozial können z.B. schüchterne, zurückhaltende oder unsichere Schülerinnen und Schüler in einer Klasse anders "aufblühen" und "sich zeigen". Wir sehen hier also mehrere Vorteile. Dieses Konzept ist dafür da, "kein Kind auf der Strecke zulassen". Sollte die Schülerzahl der Klassenstufe 1 über 85 Kindern pro Klassenstufe bleiben, werden die jetzigen Klassen auch weiterhin bestehen.

 

 

3. Welche Klassen werden aufgelöst?

 

Dazu können wir momentan noch keine Informationen geben, weil es noch nicht feststeht. Bei unseren Überlegungen stehen für uns vor allem pädagogische Gesichtspunkte im Vordergrund.

 

 

4. Welche Lehrkräfte werden die Brückenklassen führen?

 

Auch dazu können wir momentan leider noch keine genauen Auskünfte geben, weil wir uns noch in der Planungsphase befinden. Wir können aber versichern: Es haben sich Lehrkräfte aus unserem Kollegium bereit erklärt, sich dieser Aufgabe mit Herzblut und Engagement zu widmen.

 

 

5. Wann erhalten die Eltern Informationen zu den anstehenden Veränderungen.

 

Bis zum 11.06. werden wir die Rückmeldungen der Eltern und Gespräche mit Klassenlehrer(innen) abwarten. Danach wird es am 14.06.eine Rückmeldung und Abstimmung zum Stand des Projektes mit dem Landesamt und anschließende Personalgespräche zum kommenden Schuljahr mit Lehrkräften geben. Daraufhin werden wir Sie zeitnah über die Planung zum kommenden Schuljahr in Kenntnis setzen.

 

 

6. Warum brauchen wir eine Brückenklasse? Könnten die Schüler nicht einfach Förderstunden erhalten?

 

Die Beantragung von zusätzlichen Förderstunden oder Zweitlehrern für die Klassen würde dann auch anderen Schulen zustehen, weshalb eine Genehmigung durch das Schulamt dafür nicht erteilt werden kann. Mit unserem eigenen Konzept als Pilotprojekt haben wir vom Landesamt eine Sondergenehmigung für diese Zusatzstunden erhalten. 

 

 

7. Wie werden die Kinder für die Brückenklasse ausgewählt?

 

Die Klassenlehrer/innen überlegen zunächst, welche Kinder aus ihrer Sicht besonders von den Vorteilen der Brückenklassen profitieren können. Sie sprechen daraufhin Eltern an und führen mit Ihnen ein Gespräch. Gern können Sie als Eltern sich außerdem in der Schule melden, wenn Sie den Wechsel Ihres Kindes in eine Brückenklasse erwägen und diese Möglichkeit besprechen möchten.

 

 

8. Was passiert mit den Brückenklassen nach dem kommenden Schuljahr?

 

Das können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Wir erhielten die Genehmigung für unser Konzept zunächst für das Schuljahr 2021/2022. Unser Ziel ist, das Projekt so gut zu begleiten und zu evaluieren, dass wir eine Fortführung erreichen können. Falls dies nicht gelingt, werden die Kinder der Brückenklasse nach dem Schuljahr auf die übrigen drei Klassen aufgeteilt. Wir sind aber sicher, dass die positiven Erfahrungen, die sie in diesem Jahr sammeln, sie nachhaltig prägen können. Lernerfolge, die sie in der kleineren Klasse erreichen, geben neue Motivation und Selbstvertrauen.

 

 

9. Warum gibt es auch eine Brückenklasse in der zukünftigen 1. Klasse?

 

Unsere zukünftigen Erstklässler haben durch die Pandemie im letzten Schuljahr kaum Schulvorbereitung im Kindergarten erfahren. Viele Eltern waren daher noch unsicher, was die Einschulung ihres Kindes betrifft. Das Lernen im Klassenverband stellt für die Kinder eine neue Situation dar, die nach langer Zeit zu Hause, ohne den Alltag im Kindergarten, umso herausfordernder ist. Durch eine Brückenklasse 1 können wir auch in dieser Klassenstufe die übrigen Klassen zahlenmäßig entlasten. In der kleineren Brückenklasse starten die Kinder etwas "sanfter" in das Schulleben, da sie individueller betreut werden können und weniger Reizen ausgesetzt sind, als in einer größeren Klasse. (ausführliche Informationen siehe Homepage).